Grundsätzlich verbietet Absatz 716 die Verwendung von:
  • Vorschüssen aus dem FED Discount Fenster
  • FED Kredite, die kein Teil eines Kredites mit einer Förderfähigkeit mit breiter Grundlage sind und Abschnitt 13 des Federal Reserve Act unterfallen
  • FDIC Versicherungen oder Garantien Zu folgenden Zwecken:
  • Einer Swaps Entity einen Kredit zu gewähren oder eine ihrer Aktien zu kaufen,
  • Anteile einer Swaps Entity zu kaufen oder eine Garantie für einen Kredit oder eine Schuldverschreibung einer Swaps Entity geben, oder
  • Einen Haftungsbund oder eine Gewinnteilungsvereinbarung mit einer Swaps Entity einzugehen Es besteht eine Ausnahme für die in Section 13 des Federal Reserve Acts aufgezählten Programme. Diese Ausnahme erlaubt Swaps Entitys staatliche Förderung, die einer breiten Basis an Teilnehmern zusteht, im Rahmen von Notfallprogrammen zu erhalten, wie zum Beispiel der Term Asset-Backed Security Loan Facility (TALF).
  • STEP -Anleihen STEP-Anleihen sind für die Banken einen Lizenz zum Gelddrucken, so sie solche besitzen. Es geht um Wertpapiere mit einem Volumen von rund 450 Milliarden Euro. Auf dem 2006 gegründeten STEP-Markt werden dort platzierte Papier bei der EZB als Pfand für Kredite genutzt. Die französischen Banken nutzen dies intensiv für die kurzfristige Geldbeschaffung, aktuell sind es bereits rund 200 Milliarden Euro. STEP/ Short Term European Papers, sind schlichte Anleihen mit kurzer Laufzeit, die auf einem unregulierten Handelsplatz hin- und hergeschoben werden. Und die französische BdF/ Banque de France scheint diese allein zu verantworten. Die Infos zu STEP stammen von der Schwesterfirma der BdF.