• Das BetrVG=Betriebsverfassungsgesetz enthält die Beteiligungsrechte des Betriebsrates und als Kern die Mitbestimmung ( vier Gruppen)
  • Wir haben praktische Erfahrung in der Verhandlung/Erstellung von Betriebsvereinbarungen und Regelungsabreden mit hoher praktischer Tiefe
  • Unsere langjährige Berufserfahrung als Leiter Recht & Personal in unterschiedlichen Branchen/ verschiedenen Unternehmen hilft Ihnen auch bei der Planung und Realisierung von  wirkungsvollen Abwehrmaßnahmen und offensiven Strategien.
  • § 87 BetrVG regelt die soziale Mitbestimmung wie Betriebsordnung, Lage der Arbeitszeit, Unterstützungskassen.
  • §§ 90,91 klärt die Mitbestimmung über Arbeitsplätze wie Umstrukturierung
  • §§ 92-105 regelt die personelle Mitbestimmung wie Versetzung, Eingruppierung, Umsetzung, Auswahlrichtlinien, Personalfragebögen, Stellenausschreibungen.
  • §§ 111-113 fixiert die Mitwirkung in wirtschaftlichen Angelegenheiten wie Betriebsänderungen, Sozialplan und Interessenausgleich.
  • Interessensausgleich/ Sozialplan: Wir führen und begleiten Verhandlungen
  • Einigungsstellen: Wir führen und begleiten Verhandlungen
  • Der Arbeitgeber muß stets prüfen, ob der Betriebsrat unterrichtet werden und/ oder ob seine Zustimmung erforderlich ist.
  • § 80 Abs.2 erfasst auch Unterrichtung über Leiharbeitnehmer, Freie Mitarbeiter
  • § 90 sieht die rechtzeitige Unterrichtung des Betriebsrates über Erweiterungsbauten von betrieblichen Räumen, die Planung von Arbeitsverfahren, Arbeitsabläufen und Arbeitsplätzen vor. Klingt leicht; ist es aber nicht. Der Arbeitgeber muss sich mit dem Betriebsrat auch so beraten, daß die Vorschläge des Betriebsrates berücksichtigt werden können. Fehlerquelle.
  • §92 Personalplanung und die Beratung über Art und Umfang der erforderlichen Maßnahmen
  • § 99 Zustimmungsverweigerung des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen, wenn die Maßnahme gegen ein Gesetz, eine Verordnung, gegen Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung verstösst.
  • § 102 Keine Kündigung ohne Betriebsratsanhörung; denn sonst unwirksam.
  • Vertragsgestaltung/ Arbeits-,Anstellungsverträge
  • § 102 Widerspruch gegen die Kündigung eines Mitarbeiters (m/w). Der Widerspruch ist dem betroffenen Arbeitnehmer zuzuleiten.
  • Wann und wie wirken Regeln nach insbesondere Tarifverträge
  • Verhandlungen mit dem Betriebsrat/Mitarbeitervertretung bzw. Arbeitgeber
  • Wir bieten einen Full-Service von der außergerichtlichen Beratung bis zur gerichtlichen Durchsetzung Ihrer Rechte und Ansprüche
  • Fundierte Lösungswege; hohe praktische Tiefe
  • Erfahrener Prozessanwalt; wir arbeiten zügig und verlässlich